4ummah
  Spende (Hadithe)
 
 

Allahs Gesandter hat gesagt: “Allah der Erhabene, sprach: ‘Spendet (den Armen), Kinder Adams, dann will ich euch spenden’.” (Abu Huraira; Buchari, Muslim)

 

Allahs Gesandter sagte, als er (einmal) auf der Kanzel stand und davon sprach, Almosen zu geben und sich des Bettelns zu enthalten: “Die obere Hand ist besser als die untere Hand. Die obere ist die, die Spenden gibt und die untere ist die, die darum bittet.” (Ibn Umar; Buchari, Muslim)

 

Jemand fragte: “Allahs Gesandter, welche (Art von) sadaqa wird mehr belohnt?” Er antwortet: “Daß du sadaqa gibst, wenn du gesund und knapp (in bezug auf deinen Unterhalt) bist, die Armut fürchtest und auf Reichtum hoffst. Warte damit nicht, bis du den Tod nahen fühlst und du dann sagst: “Dies ist für den und das für den”, wo es dann schon (fast) einem anderen gehört.” (Abu Huraira; Buchari, Muslim)

 

Abu Said al-Chudri berichtete: Wir waren auf einer Reise, als ein Mann auf einem Kamel kam und nach rechts und links schaute. Da sagte Allah Gesandter: “Wer Überfluß an Reittieren hat, der gebe es dem, der kein Reittier hat. Wer Überfluß an Proviant hat, der gebe dem, der keinen Proviant hat.”, und Abu Said sagte: “Er nannte so viele verschiedene Güter, bis wir begriffen, daß niemand ein Recht auf das hat, was er als Überfluß besitzt.” (Abu Said al-Chudri; Muslim)

 
Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Einem jeden Muslim obliegt die Abgabe eines Almosens. Es wurde gesagt: Und wie wenn man nichts hat? Er sagte: Er soll mit seinen Händen arbeiten und etwas verdienen, von dem er für sich selbst Nutzen hat und ein Almosen gibt! (Die Leute) fragten: Und wie wenn man keine Arbeit findet? Er antwortete: Er soll dann einem Behinderten in seiner Not helfen! Es wurde gesagt: Und wie wenn man es nicht tun kann? Er antwortete: Er soll dann das gebieten, was Rechtens ist, oder zum Guten einladen. Es wurde dann gefragt: Und wie wenn man es nicht tut? Da sagte er: Er soll dann sich vom Übel fernhalten; denn dies ist von ihm ein Almosen. (Muslim)

Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wünscht euch niemals, wie andere zu sein, außer in zwei Fällen: Bei einem Menschen, dem Allah die Fähigkeit dazu gab, den Koran auswendig zu rezitieren, und er verrichtet damit seine Gebete während der Nacht und während des Tages; und bei einem Menschen, dem Allah Reichtum gab, und er damit zu spenden, während der Nacht und während des Tages.(Muslim)

Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Ihr Frauen! Gebt Almosen, auch wenn es von eurem Schmuck sein sollte!, ging ich zu (meinem Mann) 
`Abdullah und sagte zu ihm: Du bist ein armer und bedürftiger Mensch, und der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, hat uns aufgetragen, Almosen zu geben. So gehe zu ihm und frage ihn, ob es als Almosen zählt, wenn ich dir etwas gebe, sonst kann ich es auch jemand anderem geben. `Abdullah sagte: Du solltest selbst gehen und ihn fragen. So ging Ich zu ihm und fand schon eine Frau von den Ansar an der Tür des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, die aus dem gleichen Grund wie ich gekommen war. Aber wir zögerten hineinzugehen, wegen der Würde und Hoheit des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm. Unterdessen kam Bilal, Allahs Wohlgefallen auf ihm, heraus, und wir sagten zu ihm: Bitte geh zu Allahs Gesandten, Allahs Segen und Heil auf ihm, und sag ihm, daß zwei Frauen gekommen sind und wissen wollen, ob es als Almosen zählt, wenn sie ihren Ehemännern spenden, und für die Waisen, die unter ihrer Obhut stehen, aber erzähle ihm nicht, wer wir sind. Bilal, Allahs Wohlgefallen auf ihm, ging zum Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, und legte ihm unseren Fall dar. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, fragte: Wer sind sie? Bilal, Allahs Wohlgefallen auf ihm, sagte: Eine ist von den Ansar und die andere ist Zainab. Er fragte: Welche Zainab ist es? Er antwortete: Die Frau von Abdullah. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Sie werden zweifachen Lohn erhalten: einmal für die (Freundlichkeit zur) Verwandtschaft und einmal für das Almosen.(Muslim)

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Es beginnt kein Tag, den die Menschen am Morgen empfangen, ohne daß zwei Engel (auf die Erde) herabgesandt werden, indem der eine von den beiden sagt: O Allah unser Gott, gib dem Geizigen Verderb (in seiner Habe)! Und der andere sagt: O Allah unser Gott, gib den Freigebigen einen (guten) Ersatz!(Muslim)

Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen: Gebt Almosen; denn es wird eine Zeit kommen, in der der Mensch mit seinem Almosen umhergeht, und wenn er es einem anderen (Menschen) anbietet, wird dieser sagen: Wärst du gestern damit gekommen, hätte ich es von dir angenommen; heute aber habe ich es nicht mehr nötig. So wird der Mann keinen finden, der sein Almosen annimmt.(Muslim)

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn jemand ein Almosen aus einem erlaubten Weg gibt - und Allah akzeptiert nichts anders als das Erlaubte -, dann nimmt es der Allerbarmer mit Seiner rechten Hand, auch wenn es eine Dattel ist. Dann wird es (das Almosen) in der Hand des Allerbarmers großgezogen, bis es größer als ein Berg wird, genauso wie der eine von euch, der sein Füllen großzieht.(Muslim)

Wenn ein Mann einer Familie eine Kamelstute schenkt, die am frühen Morgen und am Abend Milch gibt, die einen Trinknapf füllt, dann ist der Lohn (für diese Gabe) gewaltig.(Muslim)



Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, verbot bestimmte Dinge und erwähnte solche Dinge. Dann sagte er: Wenn jemand ein säugendes Reittier schenkt, bringt dies (für seinen Besitzer) am frühen Morgen und am Abend ein Almosen durch die Milch, die es am Morgen und am Abend gibt.(Muslim)

Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Das Gleichnis eines Geitzhalses und eines freigebigen Menschen ist wie das zweier Männer, die mit einem Harnisch, der ihnen von der Brust an bis zum Hals reicht, umgürtet sind. Jedesmal, wenn der freigebige Mensch etwas dpendet, weitet sich der Harnisch und bedeckt seinen Körper, bis er bis seine Fingerspitzen bedeckt und auf den Boden herunterhängt und seine Spuren verwischt. Und jedesmal, wenn der Geizige beschließt, nichts fortzugeben, umschließt sich jedes Glied seines Harnischs seinen Körper fester, und er versucht, ihn zu lösen, doch es gelingt ihm nicht.(Muslim)

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte zu mir: Spende, gib, oder beschenke! Zähle nicht, was du spendest, damit Allah dir die Sache nicht erschwert.(Muslim)


Abu Hurairah r.a berichtete: Ich habe den Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen hören: Es gab unter den Kindern Israel drei Menschen: einen Leukodermatiker, einen Kahlköpfigen und einen Blinden, die Allah auf Probe stellen wollte. Da sandte Er einen Engel zu ihnen, der zunächst zu dem Leukodermatiker kam und fragte: Was hast du am liebsten? Er antwortete: Eine schöne Farbe und eine schöne Haut, und daß das von mir weggenommen wird, wegen dessen die Menschen mich vermeiden. Da strich der Engel über ihn und er wurde beschwerdenfrei. Ihm wurde eine schöne Farbe und eine schöne Haut gegeben. Der Engel fuhr fort und sagte: Welche Güter sind dir am liebsten? Der Mann antwortete: Die Kamele! Oder er sagte: die Kühe. 
Ishaq, 
(Einer von den Überlieferern) war darüber unsicher. Jedoch wählte der Leukodermatiker oder der Kahlköpfige die Kühe aus, und der andere wählte die Kamele aus. Darauf wurde ihm eine trächtige Kamelstute gegeben und zugleich gesagt: Diese möge für dich segensreich sein! Danach ging der Engel zum Kahlköpfigen und sagte: Was hast du am liebsten? Der Mann antwortete: Ein schönes Haar, und daß das von mir weggenommen wird, wegen dessen die Menschen mich vermeiden. Da strich der Engel über ihn und er wurde beschwerdenfrei. Ihm wurde ein schönes Haar gegeben. Der Engel fuhr fort und sagte: Welche Güter sind dir am liebsten? Der Mann erwiderte: Die Kühe! Darauf wurde ihm eine trächtige Kuh gegeben und sogleich gesagt: Diese möge für dich segensreich sein! Danach ging der Engel zum Blinden und sagte: Was hast du am liebsten? Er antwortete: Daß Allah mir mein Augenlicht zurückgibt, damit ich die Menschen sehen kann. Da strich der Engel über ihn und Allah gab ihm sein Augenlicht wieder. Der Engel fuhr fort und sagte: Welche Güter sind dir am liebsten? Der Mann erwiderte: Die Schafe! Darauf wurde ihm eine trächtige Mutterschaf gegeben! Es geschah dann, daß diese Tiere ihre Jungen zur Welt brachten und sich so vermehrten, daß der erste ein Tal voller Kamele, der zweite ein Tal voller Kühe und der dritte ein Tal voller Schafe besaß. Später erschien der Engel dem Leukodermatiker in dessen Bild und Gestalt von damals und sagte: Ich bin ein armer Mann, der auf seiner Reise von allen Hilfen abgeschnitten ist, und somit besteht keine Möglichkeit zur Erreichung des Reiseziels außer durch die Hilfe Allahs und durch deine Hilfe! Ich bitte dich im Namen Dessen, Der dir die schöne Farbe und die schöne Haut und die Güter gab, um ein Kamel, das mich auf meiner Reise zum Ziel bringt! Der Mann entgegnete: Die Ansprüche sind viel. Der Engel sagte: Es kommt mir vor, daß ich dich kenne! Warst du nicht ein Leukodermatiker, wegen dessen dich die Menschen vermieden, und so arm, worauf Allah dir Reichtum gab? Der Mann sagte: Dieses Vermögen habe ich von meinen edlen Vorfahren geerbt, die wiederum von ihren edlen Vorfahren erbten! Er (der Engel) sagte: Hast du gelogen, so wird Allah dich in den Zustand zurückversetzen, in dem du warst! Danach erschien der Engel dem Kahlköpfigen in dessen Bild und Gestalt von damals und sagte zu ihm, wie er zum Ersten gesagt hat. Als dieser ihm die Gleiche Antwort gab, sagte er zu ihm: Hast du gelogen, so wird Allah dich in den Zustand zurückversetzen, in dem du warst! Danach erschien der Engel dem Blinden in dessen Gestalt von damals und sagte: Ich bin ein armer Mann, der auf seiner Reise von allen Hilfen abgeschnitten ist, und somit besteht keine Möglichkeit zur Erreichung des Reiseziels außer durch die Hilfe Allahs und durch deine Hilfe! Ich bitte dich im Namen Dessen, Der dir dein Augenlicht zurückgab, um ein Schaf, das mich auf meiner Reise versorgen kann! Der Mann sagte: Ich war blind und Allah gab mir mein Augenlicht zurück; und ich war arm, und Er machte mich reich. So nimm, was du willst; und laß, was du willst. Bei Allah werde ich dir nichts vorenthalten, was du um Allahs Willen nimmst! Er (der Engel) sagte: Behalte deine Güter. Ihr wurdet ja nur auf die Probe gestellt und Allah hat wahrlich Wohlgefallen an dir, während Er Mißgefallen an deinen beiden Gefährten hat.(Muslim)







 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=